Campusnachrichten

  • 86 Doktorarbeiten mit "summa cum laude" ausgezeichnet

    Das Rektorat der Uni Münster hat Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr für ihre Doktorarbeit die Note "summa cum laude" erhalten haben. Wie die Uni mitteilt, bekamen insgesamt 86 Wissenschaftler die bestmögliche Auszeichnung für ihre Dissertation. Damit gab es in diesem Jahr weniger Arbeiten mit der Bestnote als noch in 2015. Damals erhielten 112 Promovierende die Note "summa cum laude".

  • Wahlbeteiligung steigt in absoluten Zahlen #stupams16

    In absoluten Zahlen sind bereits mehr Studierende zur Wahl des Studierendenparlaments gegangen als im vergangenen Jahr. Dies bestätigt der Zentrale Wahlausschuss auf Anfrage von Radio Q. Ingesamt wurden 8265 Stimmen registeriert. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 18,5% der zum Stichtag eingeschriebenen Studierenden.

  • Umgestaltung des Juridicum-Innenhof

    Das Juridicum in Münster soll einen neu gestalteten Innenhof bekommen. Das geht einer Pressemitteilung der Uni Münster hervor. Derzeit gebe es nur wenige Pflanzen und Sitzgelegenheiten. Daher hat das Rektorat der Uni Münster beschlossen, den Innenhof umzugestalten. Bis zum Frühjahr 2017 soll eine im Innenhof stehende Skulptur professionell restauriert werden. Des Weiteren sollen neue Hecken und auch mehr Sitzbänke für eine angenehme Atmosphäre sorgen.

  • Schlafmangel hat Auswirkungen auf Gesundheit und Wirtschaft

    Eine aktuelle Studie der Forschungs-Organisation RAND Europe ist zu dem Schluss gekommen, dass Schlafmangel die deutsche Wirtschaft rund 57 Milliarden Euro kostet. Dennn wer häufig unausgeschlafen ist leistet sich mehr Fehltage und arbeitet weniger produktiv. Dadurch verlieren deutsche Unternehmen insgesamt 200.000 Arbeitstage. Für Menschen, die regelmäßig weniger als sechs Stunden schlafen, erhöht sich sogar das Sterblichkeitsrisiko um 13 Prozent. Als gesund gelten in der Medizin acht Stunden Schlaf pro Nacht.

Alle Nachrichten
Play Pause UKW 90,9 MHzQ hören